logo

Öffentliche Gemeinderatssitzung am 13.07.2012

By K. Zeiler
Erstellt 18.07.2012 - 08:25

Beratung und Beschlussfassung zum periodischen Betriebsplan des Stadtwalds Trochtelfingen für 2012 – 2021

Der 10-jährige Betriebsplan für den Stadtwald Trochtelfingen wurde 2011 abgeschlossen. In der Zwischenzeit wurde eine neue Waldinventur durchgeführt und der Vollzug des letzten Planes beurteilt. Die Forsteinrichtungsplanung ist die mittelfristige Planung für den Forstbetrieb der Stadt Trochtelfingen und damit auch eine wichtige Standortbestimmung, bei der die Grundausrichtung des Forstbetriebs überprüft und gegebenenfalls gegenüber der bisherigen Arbeit Korrekturen festgelegt werden. Im Rahmen einer „örtlichen Prüfung“ werden die Ergebnisse der Forsteinrichtungserneuerung, insbesondere die Planungsvorschläge für das nächste Jahrzehnt, durch die Forsteinrichter und das Kreisforstamt als Untere Forstbehörde dem Gemeinderat vorgestellt. Einleitend in die örtliche Prüfung der Forsteinrichtungserneuerung wurden durch die Revierleiter Mauser und Tschöpe einige Schwerpunkte des Stadtwalds in einem Waldbegang vorgestellt. Beginnend im Gewann Gritter, Schelmental wurde eine Tanne-Buche-Fichten-Kultur gezeigt, daran anschließend im Gewann Schönwies ein Fichten-Jungbestand. Im Gewann Kohlplatte auf Gemarkung Steinhilben wurde ein schönes Waldbild mit Buche-Vorratspflege und zum Abschluss des Waldbegangs im Gewann Aspenspitz auf Gemarkung Steinhilben eine Buche-Naturverjüngung erläutert. Bei der anschließenden Vorstellung des abgelaufenen und der Beratung des neuen Betriebsplan im Gasthaus „Kreuz“ in Wilsingen wurde durch den Forsteinrichter, Herrn Braun, die Höhe des Holzvorrats im Stadtwald Trochtelfingen als optimal eingestuft. Nach der Planung soll der derzeitige Anteil von 40 % Nadelbäumen unter Berücksichtigung geeigneter Standorte möglichst gehalten werden. Sofern dies waldbaulich sinnvoll erscheint, sollen sowohl die Fichte wie auch die Douglasie aktiv durch Pflanzungen in Buchenbestände eingebracht werden. Notwendige Pflegemaßnahmen werden rechtzeitig und pfleglich durchgeführt, die Brennholzversorgung der Bevölkerung aus dem Stadtwald ist sichergestellt, ebenso die Bereitstellung von Energieholz für die örtlichen Holzhackschnitzelanlagen. Das bestehende Wegenetz wird so unterhalten, dass verschiedene Nutzungen der Wege möglich sind. Die forstliche Betriebsfläche des Stadtwalds Trochtelfingen umfasst 1.876,7 ha und hat sich geringfügig vergrößert.
Der vorgeschlagene Hiebsatz für den neuen Betriebsplan liegt in der Höhe des bisherigen Hiebsatzes und des Vollzugs bei 138.800 Ernte-Festmeter, so dass es voraussichtlich zu einem weiteren leichten Vorratsanstieg kommen wird, da der laufende Zuwachs mit 8,6 Erntefestmeter/Jahr/ha etwa höher liegt als der nun geplante Nutzungsansatz. Die Jungbestandspflege ist gegenüber der letzten Forsteinrichtungsplanung etwas höher, Hauptziele der Jungbestandspflege im Stadtwald Trochtelfingen sind Bisswuchsregulierung und die Steigerung der Vitalität und Qualität der Jungbäume. Die Jungbestandspflege ist auf einer Fläche von 170,5 ha vorgesehen. Die zukünftige mehrfache Durchforstungsfläche beträgt 1.138 ha, neue Wegebauten sind nicht vorgesehen, weil der Stadtwald Trochtelfingen ausreichend erschlossen ist. Die betriebswirtschaftliche Entwicklung der Waldwirtschaft wird in erster Linie von der Lohnkosten- und Holzpreisentwicklung aber auch vom Anfall zufälliger Nutzungen und vom gewählten Holzernteverfahren abhängig. Es kann davon ausgegangen werden, dass mit der vorgestellten Planung bei gleichbleibendem Holzmarkt ein positives Ergebnis in Höhe des Durchschnitts der letzten 10 Jahre und somit in Höhe von jährlich rund 170.000,- Euro erwirtschaftet werden kann. Der Betriebskoeffizient beträgt 73, dies bedeutet, dass im Forstbetrieb im Durchschnitt 0,73 Euro ausgegeben werden um 1,- Euro zu erwirtschaften. Insgesamt zeigte sich der Gemeinderat sowohl mit den vorgestellten Waldbildern wie auch mit der Planung für das kommende Jahr einverstanden. In der Diskussion kam zum Ausdruck, dass im Gegensatz zu Diskussionen in der Vergangenheit die von der Forstverwaltung in den letzten 10 Jahren und für die künftigen 10 Jahre formulierten Ziele positiv gesehen und mitgetragen werden. Einstimmig wurde dem periodischen Betriebsplan für 2012-2021 zugestimmt.

Bericht zum Abschluss des Waldhaushalts im Forstwirtschaftsjahr 2011

Der Wirtschaftsplan für 2011 wurde vom Gemeinderat in der Sitzung am 20.11.2010 beschlossen. Nach den seinerzeitigen Planzahlen wurde mit einem Überschuss aus der Waldwirtschaft in Höhe von 128.700,- Euro gerechnet. Nach dem jetzt vorliegenden Abschluss schließt der Wirtschaftsplan mit einem Überschuss in Höhe von 404.744,- Euro ab, einem nie da gewesenem Ergebnis aus dem Stadtwald Trochtelfingen. Dieser um 276.000,- Euro höhere Überschuss resultiert zum Einen aus der Tatsache, dass die im vorhergehenden Forstwirtschaftsjahr geplanten aber nicht eingeschlagenen ca. 2.500 fm im Forstwirtschaftsjahr 2011 nachgeholt wurden, statt geplanten 13.360 fm wurden 15.482 fm Holz eingeschlagen. Aber auch die Holzpreise haben sich in 2011 weiter sehr positiv entwickelt, so dass sich in der Summe die gesamten Einnahmen aus dem Stadtwald von geplanten 590.295,- Euro auf 813.129,- Euro erhöht haben, denen statt der geplanten Ausgaben von 461.595,- Euro nur 430.380,- Euro Aufwendungen gegenüberstehen. Zusammenfassend wurde festgestellt, dass der Waldhaushalt 2011 wieder mit einem sehr guten Ergebnis abschließt und auch in diesem Forstwirtschaftsjahr die zufällige Nutzung absolut im unteren Rahmen gelegen hat. Dem Abschluss des Waldhaushalts im Forstwirtschaftsjahr 2011 wurde vom Gemeinderat einstimmig zugestimmt.