logo

Öffentliche Gemeinderatssitzung vom 21.07.2015

By K. Zeiler
Erstellt 28.07.2015 - 12:14

Bekanntgaben

Bürgermeister Niesler begrüßte die anwesenden Stadträte sowie die Zuhörer. Insbesondere wies er darauf hin, dass es heute für Hauptamtsleiter Hilsenbeck die erste Sitzung sei. Darüber hinaus stellte er Frau Heinzelmann (Praktikantin für den gehobenen Verwaltungsdienst) vor und informierte das Gremium über eine am 2. September geplante Verkehrsschau.

Bürgerfragestunde

Bürgermeister Niesler wies darauf hin, dass jederzeit Fragen an die Verwaltungsspitze, auch außerhalb der Gemeinderatssitzungen, gestellt werden können und ermutigte die Zuhöre,r in Zukunft Fragen im Rahmen der Bürgerfragestunde zu stellen.

 

Anpassung der Ganztagesbetreuung der Stadt Trochtelfingen

Derzeit wird jeweils in der Stunde vor und nach dem Unterricht an der Grundschule im Schloss eine verlässliche Betreuung der Grundschüler angeboten. Die flexible Nachmittagsbetreuung an der Grundschule findet Mo-Fr von 12:30 Uhr bis 16:20 Uhr statt. Ein warmes Mittagessen wird über die Firma Heinzelmann aus Steinhilben angeboten und von den Eltern bezahlt. Darüber hinaus wird ein Beitrag für die Schulkindbetreuung in Höhe von 20 €/Monat (Betreuung bis 16:20 Uhr) erhoben.

Um auch künftig den Ansprüchen an beiden Schulen gerecht zu werden, bedarf es einer Anpassung der Betreuungszeiten. Nachfolgend werden die Änderungen im Einzelnen aufgelistet.  Im Grundschulbereich ist es das Ziel, eine stetige Belegung von ca. 50 Schülern zu generieren. In den momentanen Räumlichkeiten kommt man dabei aber an die Kapazitätsgrenzen. Es werden daher in Zukunft die Klassen 1 und 2 weiterhin im Schlosskindergarten betreut und die Klassen 3 und 4 im Kunstraum der Grundschule oder in einem Klassenzimmer. Im Bereich der Werdenberg-Schule wird bis 2021 eine Zahl von rund 150 Schülern angestrebt. Im Moment werden zwischen 30 bis 40 Kinder (Mo, Di, Do) betreut. Die Essensausgabe, teilweise auch die Betreuung der Kinder, erfolgt durch Mitarbeiterinnen der Stadt sowie den Verein "Hilfe zur Selbsthilfe". Für die kommenden zwei Schuljahre ist es notwendig, das Betreuungsangebot anzupassen. Aufgrund der im Moment noch nicht absehbaren tatsächlichen Schülerzahlen empfiehlt die Verwaltung nach den Sommerferien mit einer moderaten Personaldecke zu starten. Sofern die Schülerzahlen sich wie gewünscht entwickeln, wird zeitnah das Personal zur Verfügung gestellt. Bisher liegen der Verwaltung 2 Initiativbewerbungen vor. Es ist angedacht, die Besetzung der Stellen mit eigenen Kräften zu schultern. Dies würde ca. 18.000 € im Vergleich zu über 70.000 € kosten. Bei externem Dienstleister Verein "Hilfe zur Selbsthilfe“ würde jedoch in den Kosten auch anteilig die Schulsozialarbeit mit abgedeckt. Dies erachtet die Verwaltung zum jetzigen Zeitpunkt jedoch als verfrüht. Die Verwaltung will daher zunächst moderat einsteigen und die Nachfrage abwarten. Der Gemeinderat fasste den einstimmigen Beschluss, das erforderliche Personal einzustellen.

Kindergartenbedarfsplanung und Kindergartenbeiträge

Aktuelles aus den Kindergärten
Thomas-Geiselhart Kindergarten Steinhilben

Aktuell möchte sich der Kindergarten mit dem hiesigen Turn- und Sportverein für das Förderprogramm „Kinderturnen in der Kita“ bewerben. Seit 2013 ist der Kindergarten als BeKi-Kindergarten zertifiziert. Hier wird Wert auf bewusste Ernährung im Kindesalter gelegt. Es besteht eine Kooperation mit der Grundschule Steinhilben und der Kindertagesstätte Wilsingen.
Bewegungskindergarten Mägerkingen
Dem Kindergarten ist das Zertifikat des Landessportverbandes „Anerkannter Bewegungskindergarten“ verliehen. Seit April 2011 ist der Kindergarten in das Landesprogramm „Singen-Bewegen-Sprechen“ aufgenommen. Der Kindergarten führt Kooperationen unter anderem mit Musikverein, Sportverein und der ev. Kirche durch.
Integrative Tageseinrichtung Hausen a.d.L.
Seit 1999 ist der Kindergarten eine integrative Einrichtung in Zusammenarbeit mit den Mariaberger Heimen. Ab Januar 2015 lernen die Kinder die englische Sprache durch Lieder, Bilderbücher, Memory, Verse und Fingerspiele kennen.
Kinderhaus St. Martin mit Kindergrippe Rappelkiste
Die größte städtische Kindertageseinrichtung ist naturwissenschaftlich ausgerichtet.  Im Mai 2015 erhielt die Einrichtung zum dritten Mal die Zertifizierung und Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“. Darüber hinaus spielt das Erleben der Natur eine große Rolle. Auch ist die Spracherziehung eine wichtige Säule der Lernfähigkeit, diese wird regelmäßig in kleinen Gruppen intensiv gefördert. Die Kinder der Rappelkiste pflegen einen regen Kontakt mit den Bewohnern des "Haus am Hennenstein".
Kindertagesstätte Wilsingen
Die Einrichtung kooperiert mit dem Bildungshaus Steinhilben und besucht regelmäßig den Unterricht in Steinhilben. Darüber hinaus werden verschiedenste Aktionen für und mit den Kindern veranstaltet (Streuobstwiesentag, Wald und Wiesentag, Turntag, Forschertage, Oma-Opa-Tag, Feuerwehr- und DRK-Tag, Kunstmuseumstag etc.).
Der Betreuungsbedarf
Für den Betreuungsbedarf sind die Zahlen aus der Einwohnerstatistik mit Stichtag 30.06.2015 maßgeblich. Erfahrungsgemäß ist gegen Ende eines jeden Kindergartenjahres mit höheren Belegungszahlen in den Kindergärten zu rechnen, als zu Beginn jeweils im Herbst eines Kindergartenjahres.
Im Jahr 2014 waren insgesamt 5 Kinder in Kindertageseinrichtungen außerhalb Trochtelfingens untergebracht. Und zwar 5 Kinder in Engstingen. Demgegenüber sind aktuell insgesamt 12 auswärtige Kinder (Engstingen, Lauterbach, Pfronstetten, Gammertingen, Burladingen) in den Trochtelfinger Kindergärten angemeldet. Aktuell gibt es in Trochtelfingen 4 Tagesmütter, welche eine mögliche Platzzahl von 32 anbieten könnten. Hier werden derzeit tatsächlich 4 Kinder von 3 Tagesmüttern betreut.  Die Kindergärten sind zum Stand 01.03. (Stichtag zur Meldung an das Statistische Landesamt) wie folgt belegt gewesen: Hausen 9 Kinder; Mägerkingen 39; Wilsingen 16; Steinhilben 46; St. Martin 103.
Die Platzzahl in Trochtelfingen (190 Ganztagesplätze und 67 Krippenplätze) ist für die Aufnahme aller Kinder im klassischen Kindergartenalter von 3-6 Jahren ausreichend in Form von Ganztagesplätzen gegeben. Die Quote der vorhandenen Krippenplätze beträgt für die Kinder im Alter von 1-3 Jahren 65,78 % und liegt damit deutlich über dem vom Land geforderten Richtwert von 34 %. In Anbetracht der aktuellen Belegungszahlen ist das Platzangebot sowohl der Kindergarten- als auch der Krippenkinder in quantitativer Hinsicht für das Kindergartenjahr 2015/2016 als ausreichend anzusehen; der gesetzliche Auftrag wird in Trochtelfingen umfassend erfüllt. Insbesondere die flexible Inanspruchnahme der Betreuungsangebote durch die Eltern, die verschiedenen Profile der Einrichtungen sowie die Sprachförderung der Kinder in den Kindergärten werden nach wie vor angeboten. Der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung wird durch die Erzieherinnen und Erzieher in die Praxis umgesetzt. Im Jahr 2013 wurde der Kindergartenbeitrag moderat angepasst. Eine Anpassung ist seither nicht erfolgt. Grundbetrag für die Ganztageskleinkindbetreuung: 150,- €/mtl. (bei 11-monatiger Veranlagung) sowie Grundbetrag für die Ganztageskinderbetreuung: 100,- €/mtl. (bei 11-monatiger Veranlagung). Insgesamt sank der Abmangel im Rechnungsergebnis bei den Tageseinrichtungen für Kinder von 968.000,- € im Jahre 2010 auf rund 610.000,- € im Jahre 2014. Demgegenüber steht ein deutlich ausgeweitetes Angebot. Aus diesem Grunde und in Anbetracht der allgemeinen Entwicklung hin zur kostenlosen Kindertagesbetreuung, wie sie bereits in einzelnen Kommunen angeboten wird, schlägt die Verwaltung auch in diesem Jahr vor, den Elternbeitrag für das kommende Kindergartenjahr unverändert konstant zu halten.
Nach einer Diskussion im Gremium beschloss der Gemeinderat die vorgelegte Bedarfsplanung sowie die Kindergartengebühren einstimmig.

Verschiedenes Wünsche Anträge

Bürgermeister Niesler gab bekannt, dass in der Lindenstraße in Wilsingen der Feinbelag aufgebracht wird. Die Kosten liegen nach momentanem Abrechnungsstand bei ca. 100.000 € unter dem Kostenanschlag. Hinsichtlich der Kostenfortschreibung der Marktstraße informierte Bürgermeister Niesler das Gremium über bisher angefallene Mehrkosten in Höhe von 147.000 €. Ebenso  informierte er das Gremium über den Zeitplan der Baumaßnahmen. Innerhalb der nächsten 6 Wochen soll die Baustelle inklusive Beleuchtung fertig sein.