Gemeinderatssitzung vom 08.07.2008

Zahlung von Vereinszuschüssen an den TSV Trochtelfingen, TSV Mägerkingen und TSV Steinhilben


Die drei genannten Sportvereine bezahlen an die Stadt Trochtelfingen für die Benutzung der Hallen ein Entgelt. Im Gegenzug gewährt die Stadt Zuschüsse zum Aufwand für die Sportplatzpflege sowie die Jugendarbeit. Entsprechend der Regelung in den Vorjahren hat der Gemeinderat zugestimmt, dass an den TSV Trochtelfingen 5.100,- Euro, an den TSV Mägerkingen 1.000,- Euro und an den TSV Steinhilben 3.700,- Euro als Zuschuss gezahlt werden.

Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der Stadt Trochtelfingen


Der 1996 neu gefasste Flächennutzungsplan der Stadt Trochtelfingen wurde am 05.11.1997 vom Landratsamt Reutlingen genehmigt. Zwischenzeitlich waren 13 Änderungen dieses Flächennutzungsplanes zur Verwirklichung von Bauabsichten notwendig, so dass es jetzt an der Zeit ist, aus Gründen der Übersichtlichkeit diese Änderungen wieder in einen fortgeschriebenen Gesamt-Flächennutzungsplan einzuarbeiten. Die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes ist auch deshalb notwendig, weil neue Flächen in die Bebaubarkeit einbezogen werden sollen und nicht zuletzt soll der Flächennutzungsplan im Zuge der Fortschreibung auch digitalisiert werden und damit die tägliche Arbeit erleichtern aber auch künftige Planungsschritte vereinfachen. Neben der Einarbeitung der bisherigen Änderungen soll die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes beispielsweise das Gebiet zwischen der Firma Alb-Gold und der Bahnlinie der Hohenzollerischen Landesbahn AG als gewerbliche Erweiterungsfläche vorsehen, darüber hinaus eine Erweiterungsfläche im südlichen Bereich des Gewerbeparks Engstingen-Haid. Die bereits genehmigte Anlage der Ausstellungsfläche des Natursteinlagers auf Gemarkung Wilsingen ist ebenfalls in den Plan noch einzuarbeiten. Ob noch weiterer Bedarf zur Ausweisung von Wohnbauflächen besteht, muss im Zuge des Fortschreibungsverfahrens ermittelt und abgewogen werden. Die Ortschaftsräte werden zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes gehört. Der Gemeinderat hat das Planungsbüro Schuler mit den Planungsarbeiten beauftragt und beschlossen, für das Gebiet der Stadt Trochtelfingen den Flächennutzungsplan als vorbereitenden Bebauungsplan fortzuschreiben sowie die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 2 Abs. 1 BauGB in Form der öffentlichen Auslegung für die Zeit von 4 Wochen durchzuführen.

Sanierung „Stadtkern II“, Gemarkung Trochtelfingen

 
Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 15.04.2008 den Beschluss zum Beginn vorbereitender Untersuchungen zur Festlegung des Sanierungsgebiets „Stadtkern II“ gefasst. Nach der ortsüblichen Bekanntmachung dieses Beschlusses im Amtsblatt und der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange am Verfahren wurde das Ergebnis der vorbereitenden Untersuchung durch Herrn Dipl.-Ing. Schuler in der Sitzung vorgestellt. Es ist festzuhalten, dass die bisherige Abgrenzung des Untersuchungsgebiets, nämlich der Straßenbereich der Marktstraße über den Lindenplatz zum früheren Bahnhofsgelände, dem früheren Gelände der BayWa, dem Karrenweg und dem Gebäude Am Hohen Turm 6 beibehalten wird und dieser Bereich förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt werden soll. Die Sanierung wird im so genannten vereinfachten Verfahren durchgeführt. Vorschriften des § 144 BauGB über genehmigungspflichtige Vorhaben, Teilungen und Rechtsvorgänge finden Anwendung. Die Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebiets „Stadtkern II“ wurde vom Gemeinderat beschlossen (auf die Veröffentlichung im heutigen Amtsblatt wird verwiesen).

Vergabe der Abbrucharbeiten für die Gebäude auf dem früheren BayWa-Gelände


 Die Verwaltung hat Angebote für die Abbrucharbeiten für die Gebäude des ehemaligen BayWa-Geländes eingeholt. Es wurden zwei Angebote abgegeben. Diese Angebote beinhalten den Abbruch der Gebäude bis Unterkante Fundament, die Entsorgung von nicht mineralischem Abbruchmaterial wie Asbest, Holz, Metall usw. Der mineralische Bauschutt wird vor Ort recycelt, lagenweise in Vertiefungen und Kellerräume verfüllt und verdichtet. Überschüssiges Recycling-Material wird wahlweise abgefahren oder der Stadt zur Verfügung gestellt. Der Gemeinderat hat die Firma Erwin Sauter GmbH & Co. KG aus Hettingen-Inneringen zum Angebotspreis von 68.187,- Euro mit den Abbrucharbeiten beauftragt.