Aktuell

Änderungen bei der Corona-Verordnung



Nach dem das Land Baden-Württemberg am Ende der letzten Woche Änderungen der bisherigen Kontaktbeschränkungen beschlossen hat, gilt:
 
Ab dem 04. Mai wird der Unterricht an den öffentlichen Schulen wieder schrittweise in Betrieb genommen. In Trochtelfingen bedeutet dies zunächst, dass die 9. Klasse der Werdenberg-Schule in den Präsenzunterricht einsteigen wird. Für alle anderen Schüler hat das Kultusministerium festgelegt, dass Fernlernunterricht durch die Lehrkräfte stattfinden soll. Des Weiteren findet nach wie vor die erweiterte Notbetreuung für alle Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder statt. Die Voraussetzungen und die Kontaktdaten für die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung finden Sie hier.
 
Für den Kindergartenbereich haben Bund und Länder noch keine endgültige Lösung beschlossen. Daher gibt es zur Zeit noch kein genaues Datum für einen wieder Inbetriebnahme der Kita-Einrichtungen. Es wurden vielmehr Eckpunkte für einen Wiedereinstieg erarbeitet:
Als Rahmenbedingung ist zu akzeptieren, dass sich das Distanzgebot in der Arbeit mit Kindern im Alter bis zur Einschulung nicht umsetzen lässt.
Die Öffnung der Kindertagesbetreuung ist stufenweise unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage zu gestalten: Eingeschränkte Notbetreuung, flexible und stufenweise Erweiterung der Notbetreuung, eingeschränkter Regelbetrieb, vollständiger Regelbetrieb. Dabei sind die frühkindliche Entwicklung, der Gesundheitsschutz der Beschäftigten und die besonderen Betreuungsbedarfe der Eltern in den Mittelpunkt zu stellen.
Das Infektionsgeschehen ist unter Kontrolle zu behalten und hierfür Anforderungen an Hygienemaßnahmen und Organisation des Tagesablaufs der Kindertagesbetreuung und die pädagogische Arbeit zu stellen.
Die pandemische Situation erfordert zudem, den Kontakt zu den nicht betreuten Kindern und ihren Eltern zu halten.
Dem Schutz aller besonders gefährdeten Personen ist daher ein besonderes Gewicht beizumessen; dies gilt sowohl für das Kita-Personal als auch für die betreuten Kinder als auch ihre Familienangehörigen.
 
Spielplätze sollen wieder geöffnet werden, jedoch frühestens ab dem 6. Mai. Hierzu erarbeitet das Land derzeit ein Muster, nach welchem die Nutzung ermöglicht werden soll. Die Übersendung an die zuständigen Kommunen wurde für Mittwoch, 5. Mai, zugesagt. Sollte es hier zu einer Vielzahl an Auflagen kommen, kann dies die vorgesehene Öffnung zeitlich in die Zukunft verlagern. Die Stadtverwaltung wird im Interesse aller betroffener Bürgerinnen und Bürger, die Öffnung so schnell wie möglich realisieren. Sobald uns hierzu nähere Angaben vorliegen werden wir Ihnen dies umgehend mitteilen.
 
Gottesdienste sind grundsätzlich wieder möglich, sofern die vorgegebenen Hygienestandards eingehalten werden können. Ebenso ist es für die Friseurgeschäfte, unter strengen Auflagen, wieder möglich zu öffnen.
 
Die sonstigen Kontaktbeschränkungen gelten vorerst unverändert weiter bis zum 10. Mai 2020.
 
Ihre

Stadtverwaltung