Aktuell

Die nächsten Schritte aus der Corona-Isolation
Stand: 02. Juni 2020


Weitere Schritte aus der Corona-Isolation:
Diese Lockerungen gelten aktuell für die Pfingstferien in Trochtelfingen und den Teilgemeinden
Die Corona-Verordnung wurde zum 2. Juni 2020 erweitert. Die Neuerungen betreffen Sportanlagen, Fitnessstudios, Treffen im privaten Raum, Veranstaltungen sowie den Betrieb von Kneipen und Bars.
Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen dürfen ab 2. Juni wieder öffnen, egal ob im Freien oder in der Halle. Auch Fitnessstudios, Yogastudios und Tanzschulen können ihren Betrieb wieder aufnehmen. Dabei müssen für jeden Sportler oder Kursteilnehmer zehn Quadratmeter an Platz zur Verfügung stehen.
 
Mit der Corona-Verordnung Sportstätten will das Kultusministerium die Möglichkeit schaffen, dass alle Bürger wieder mehr Sport treiben können. Dies muss aber im Sinne des Infektionsschutzes geregelt sein und unter Auflagen ablaufen. So ist es notwendig, dass die Betreiber oder Nutzer einen Verantwortlichen benennen und Teilnehmerlisten führen, um im Falle einer Infektion die Infektionsketten nachverfolgen zu können. Das bedeutet im Umkehrschluss: Wenn eine Kontaktpersonenermittlung nicht möglich ist, also beispielsweise kein Verantwortlicher zur Verfügung steht oder keine Teilnehmerliste vorliegt, greift die Regelung des öffentlichen Raums gemäß den Vorgaben in § 3 der Corona-Verordnung. Dies gilt auch für den Bußgeldkatalog.
 
Auch Schwimmkurse oder Schwimmunterricht sind wieder erlaubt. Für normale Badegäste dürfen Hallen- und Freibäder jedoch erst ab 6. Juni wieder aufmachen. Ob dies allerdings tatsächlich der Fall sein wird, hängt von der jeweiligen Kommune ab. Gemeindetagspräsident Roger Kehle erwähnte in einem Interview von  SWR1, die Zeit sei knapp, um notwendige Maßnahmen umzusetzen. Wer in den Ferien ein Freibad besuchen möchte, sollte sich vorab über die Gegebenheiten vor Ort informieren.
 
Nach Wochen weitgehenden Stillstandes wegen der Corona-Pandemie ist der Tourismus in Baden-Württemberg mit Beginn der Pfingstferien wieder auf Touren gekommen. Im ganzen Land füllten sich bei frühsommerlichem Wetter Hotels und Campingplätze. Tagestouristen und Ausflügler zog es an Seen und Flüsse, auf die Gipfel des Schwarzwaldes oder auf die Schwäbische Alb. Staus gab es auf den Straßen in Baden-Württemberg kaum, wie das Innenministerium berichtete.
 
Campingplatzbetreiber berichten über Pfingsten von ausgebuchten Plätzen und einer überwiegenden Mehrzahl an Gästen, die sich problemlos an die Abstands- und Hygieneregeln hielten. Auch Tourismusminister Guido Wolf sprach von einem ordentlichen Start ohne Euphorie und lobte die Touristen: "Wo ich selbst unterwegs war, war ich sehr angetan davon, wie die Menschen mit der Einhaltung von Abstandsregeln umgehen. Es war ein hohes Maß an Vorsicht erkennbar“.
 
Zusätzlich dürfen Theatervorstellungen oder Kino-Aufführungen wieder stattfinden. Auch ist es in privaten Räumen erlaubt, sich mit bis zu zehn Personen zu treffen. Bei Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen dürfen es seit dem 2. Juni sogar bis zu 99 Personen sein. Die neuen Regeln sind vielen Baden-Württembergern allerdings noch nicht bekannt, wie eine Umfrage des SWR in Stuttgart ergab.
 
 
Zur Situation in Baden-Württemberg
 
Das baden-württembergische Sozialministerium meldete zum 1. Juni im Vergleich zum Vortag insgesamt 19 neue Corona-Infektionen im Land. Damit stieg die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen auf 34.769. Davon sind schätzungsweise 31.912 Personen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Demnach sind derzeit 1.099 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. (Alle Angaben Stand 2. 6. 2020, Quelle: Sozialministerium Baden-Württemberg)
 
Insgesamt wurde seit dem Vortag ein neuer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus bekannt. Damit sind seit Ausbruch der Epidemie in Baden-Württemberg mindestens 1.758 Menschen mit einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion verstorben. Die Reproduktionszahl in Baden-Württemberg liegt nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts derzeit bei 0,85. Darunter versteht man die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Die Tendenz ist also rückläufig, und das soll möglichst so bleiben.
 
Die gute Nachricht: die Anzahl der Corona-Opfer sinkt rapide. Die kritische Phase der Pandemie ist dank guter Disziplin während der Lockdown-Phase offensichtlich vorbei. Diese Entwicklung rechtfertigt klar die geplante Öffnung für praktisch alle Lebensbereiche. Dennoch gibt es weiterhin gute Gründe, sorgfältig mit Abstandsregel und Maskenpflicht umzugehen – die Alternative wäre ein Rückfall in die Zeiten des Lockdowns.
 
Einschätzung der Situation für Deutschland:
Insgesamt wird die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit immer noch als hoch eingeschätzt, für Risikogruppen – also alle Senioren über 60 Jahre und entsprechend vorgeschädigte Patienten - sogar als sehr hoch.
 
Die Belastung des Gesundheitswesens hängt maßgeblich von der regionalen Verbreitung der Infektion, den vorhandenen Kapazitäten und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen ab - also von Isolierung, Quarantäne, physischer Distanzierung. Die Belastung ist aktuell in weiten Teilen Deutschlands gering, kann aber örtlich hoch sein. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern.
 
So haben ein paar wenige Partys in Göttingen ausgereicht, um auf einen Schlag 68 Neu-Infizierte nachzuweisen. Für solche Fälle ist es vorgesehen, gegebenenfalls für ganze Stadt- oder Landkreise wieder die Quarantäne anzuordnen, ob das nun für die Betroffenen den Rückschritt ins Homeoffic bedeutet oder den kompletten Ausfall aller Urlaubspläne, sei dahingestellt.
 
Zur Lage in Trochtelfingen
Zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe am 2. Juni meldet das Landratsamt für Trochtelfingen und seine Teilgemeinden die folgenden Werte:
In der Gemeinde Trochtelfingen sind bisher vier Opfer der Virusinfektion zu beklagen. Für die insgesamt 157 Verdachtsfälle wurden insgesamt 360 Abstrichtests ausgeführt, die insgesamt zu 80 bestätigten Fällen für die Patienten geführt haben. Erfreulicherweise sind bereits 76 Corona-Patienten wieder genesen (Stand 2. 6. 2020).
 

Unser tief empfundenes Beileid gilt den Familien und Angehörigen der Krankheitsopfer.
 
Informationen aus dem Polizeidienst
 
Die Pfingsttage zu genießen, hat offensichtlich für einige Menschen bedeutet, die Corona-Regelungen nicht mehr so richtig ernst zu nehmen. Die Polizei Stuttgart bemerkte eine nachlassende Disziplin bei den Menschen: "Je länger das schöne Wetter anhält und je länger die Corona-Verordnung gilt, desto nachlässiger wird man an manchen Stellen", sagte Pressesprecherin Monika Ackermann. „Das Abstands- und Kontaktverbot wird weiterhin kontrolliert. Deshalb auch unser Appell: „Nehmen Sie das Virus nach wie vor ernst“.

Direkte Links für die einzelnen Betriebe:
Für die verschiedenen Bereiche des täglichen Lebens sind aktuell so umfangreiche Verordnungen neu erlassen worden, dass wir diese unmöglich im vollen Umfang veröffentlichen können. Die einzelnen Fachbetriebe finden jedoch im Internet jeweils die vollständigen Bestimmungen für ihren spezifischen Bereich.
 
Die wichtigsten Adressen zum Download und zum Nachlesen:
 
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-der-landesregierung/
 
Pflegeheime:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/besuchsverbote-in-krankenhaeusern-und-pflegeheimen-werden-schrittweise-gelockert/
 
Spezielle Regelungen für Sportstätten:
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Notverkuendung+Verordnung+des+KM+und+SM+ueber+Sportstaetten+gueltig+ab+2_+Juni
 
Allgemeine Informationen:
https://www.kreis-reutlingen.de/de/Aktuelles/Coronavirus
 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/
 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/meldungen-coronavirus/


Stand: 2. Juni 2020