Öffentliche Gemeinderatssitzung am 31.01.2012

Berichte zur Entwicklung der öffentlichen Bücherei, der Jugendmusikschule und der Nachbarschaftshilfe

Öffentliche Bücherei: Im Vorfeld der Beratungen zum Haushaltsplan 2012 wurde der Gemeinderat über die Entwicklung dieser Einrichtungen der Stadt Trochtelfingen informiert. Für das Leitungsteam der öffentlichen Bücherei informierten Frau Jutta Lang und Frau Heidi Birkle über die Arbeit und die Pläne im 25. Jahr seit Gründung der Bibliothek. 25 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen haben, unterstützt durch mehrere Jugendliche, im vergangenen Jahr den Bestand von rund 10.100 Medien verwaltet und durch rund 5.000 Arbeitsstunden dazu beigetragen, dass die Bücherei 420 Stunden geöffnet war. 526 Personen haben insgesamt 13.300 Medien entliehen. Darüber hinaus wurden die vom Bücherei-Team organisierten Veranstaltungen von 880 Personen besucht. Mit den Schulen und den Kindertageseinrichtungen wird ein enger Kontakt gepflegt, gerade auch die Leseförderung steht dort im Vordergrund. Vor 25 Jahren, im September 1987, wurde die Bücherei unter der Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde gegründet und wird jetzt seit vielen Jahren in ausschließlicher und alleiniger Trägerschaft der Stadt Trochtelfingen geführt. Im Jubiläumsjahr sind zahlreiche Veranstaltungen und im September das Jubiläumsfest geplant. Mit einem Aufwand von insgesamt 22.000,- Euro im Jahr werden sowohl die Gebäudeunterhaltung wie auch alle anderen Kosten für Buchpflege, Neuanschaffungen usw. abgedeckt, so dass der finanzielle Aufwand, gemessen an den Leistungen, äußerst günstig ist. Der Gemeinderat hat den Bericht zur Bücherei zustimmend zur Kenntnis genommen und sich beim Leitungsteam und allen Mitarbeiterinnen der öffentlichen Bücherei für deren engagierte, ehrenamtliche Mitarbeit bedankt.

Jugendmusikschule: Seit 20 Jahren besteht zwischen der Stadt Burladingen und der Stadt Trochtelfingen eine Kooperation im Bereich der Jugendmusikschule. Der Leiter der Jugendmusikschule, Herr Thomas Wunder, hat über die aktuelle Entwicklung berichtet. Derzeit besuchen 57 Schülerinnen und Schüler aus der Gesamtstadt Trochtelfingen den Musikunterricht und werden von 11 Lehrkräften unterrichtet. 6 dieser Lehrer (Klavier, Blechblasinstrumente, Holzblasinstrumente) unterrichten direkt in Räumen der Stadt Trochtelfingen, weitere Unterrichtseinheiten wie Schlagzeug, Oboe, Querflöte, Trompete werden in den Räumen der Jugendmusikschule in Burladingen unterrichtet. 43 Schüler aus Trochtelfingen erhalten Einzelunterricht, 11 Schüler werden in 2-er-Gruppen und 2 Schüler in 3-er-Gruppen unterrichtet. Aufgrund der Entwicklung der Kommunalfinanzen in den letzten drei Jahren musste der maximale Zuschussbetrag gedeckelt werden, so dass die Anzahl der Schüler aus Trochtelfingen auf 60 begrenzt war und sich in dieser Zeit deshalb eine Warteliste angesammelt hat. Nach dem Haushaltsplanentwurf für 2012 soll der Zuschuss wieder auf 40.000,- Euro erhöht werden, so dass dann auch wieder mehr Schüler unterrichtet werden können und die Warteliste abgebaut wird. Kurzfristig kann dann auch ein Unterrichtsangebot für die auf der Warteliste stehenden Schüler aus Steinhilben eingerichtet werden. Auch diesen Bericht hat der Gemeinderat zustimmend zur Kenntnis genommen und betont, dass gerade das qualifizierte Unterrichtsangebot auch den Musikvereinen in der Stadt Trochtelfingen eine qualifizierte Nachwuchsarbeit ermöglicht. Namens des Gemeinderates bedankte sich der Bürgermeister bei Herrn Wunder und allen Lehrerinnen und Lehrern der Jugendmusikschule für die gute Zusammenarbeit und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die finanzielle Entwicklung der Stadt Trochtelfingen auch zukünftig die Finanzierung dieses Unterrichtsangebots zulässt.

Nachbarschaftshilfe: Ebenfalls in diesem Jahr feiert die Nachbarschaftshilfe Trochtelfingen als Einrichtung der Stadt Trochtelfingen ihr 20-jähriges Jubiläum. Seit etwa 1 ½ Jahren ist Frau Gertrud Rist als Nachfolgerin von Frau Waltraud Blaser für die Organisation der Nachbarschaftshilfe zuständig. Frau Rist konnte dem Gemeinderat berichten, dass derzeit 15 Frauen, 2 Männer und 3 Schüler ehrenamtlich gegen eine geringe Entschädigung in der Nachbarschaftshilfe mitarbeiten und dass im vergangenen Jahr insgesamt 3.559 Stunden geleistet wurden. Zählt man die weitere Zeit für interne Treffen und viele Abstimmungsgespräche dazu, so dürfte der tatsächliche Aufwand bei rund 5.000 Stunden liegen. Frau Rist konnte berichten, dass seit ihrem Beginn als Leiterin 19 Haushalte weggefallen und 31 neue hinzugekommen sind. Ihr Team hat sie selbst als eine ganz tolle Truppe, die nicht wählerisch und schnell einsatzbereit ist, bezeichnet. Neben der eigentlichen Hilfe hat die Nachbarschaftshilfe im vergangenen Jahr auch in einem öffentlichen Vortrag über Demenz-Erkrankungen informiert und zwei Ausbildungsabende zum Umgang mit Alzheimer-Erkrankungen durchgeführt. Der durch private Kostenbeiträge oder die Kostenbeteiligung der Krankenkassen nicht gedeckte Abmangel beläuft sich auf derzeit jährlich 5.000,- Euro. Ein Betrag, der vom Bürgermeister angesichts der effektiven und nicht mehr wegzudenkenden Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer als äußerst gering eingestuft wurde. Was vor 20 Jahren als Versuch und zartes Pflänzchen im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements in Trochtelfingen begonnen hat, hat sich in zwei Jahrzehnten zu einem starken und kraftvollen Baum entwickelt, der aus dem Angebot der Hilfeleistungen nicht mehr wegzudenken ist. Auch diesen dritten Bericht nahm der Gemeinderat sehr zustimmend zur Kenntnis und hat sich bei allen Helferinnen und Helfern wie auch bei der Leiterin der Nachbarschaftshilfe, Frau Getrud Rist, für ihren tollen Einsatz bedankt.

Baukostenabrechnungen

Die Verwaltung hat dem Gemeinderat verschiedene Baukostenabrechnungen vorgelegt. Für die Überplanung des Friedhofs und den Bau einer Urnenstelen-Anlage in Mägerkingen wurden im Haushaltsplan 2011 = 48.000,- Euro bereitgestellt, die Kosten wurden jetzt mit rund 39.000,- Euro abgerechnet. Allerdings sind die in der Planung eingerechneten Sitzbänke noch nicht beschafft. Alles in allem werden etwa 8.000,- Euro weniger Kosten anfallen. Nachdem das Flachdach auf dem Hochbehälter „Unter langen Halde“ im vergangenen Jahr erste Schadstellen aufgewiesen hat, wurde zur langfristigen Sicherung auf diesem Hochbehälter ein Pultdach mit Stahltrapezblechabdeckung sowie einer Boden-Deckel-Schalung aufgebaut. Die Mehrkosten gegenüber den ursprünglich für eine Flachdachsanierung bereitgestellten Haushaltsmitteln betragen rund 4.500,- Euro, nachdem die Gesamtkosten mit 16.565,39 Euro abgerechnet wurden. Abgerechnet wurde auch der Ausbau des Karrenwegs (Straße, Straßenbeleuchtung, Kanal, Wasser). Bei der Vergabe am 22.07.2008 wurde ohne Vermessung und Grunderwerb mit 203.000,- Euro Gesamtkosten gerechnet, allerdings war seinerzeit noch nicht der Ausbau des gesamten Karrenwegs eingerechnet. Im Laufe der Bauarbeiten hat sich dann gezeigt, dass mit allen Grundstückseigentümern Einvernehmen erreicht werden kann, deshalb hat die Verwaltung kurzfristig die Auftragssumme erhöht. Mehrkosten sind außerdem angefallen, weil gegenüber der Ausschreibung nicht 6 sondern 22 Hausanschlüsse für den Kanal und die Wasserleitung ausgeführt wurden. Einschließlich dem Grunderwerb, der Vermessung und aller Tiefbau- und Planungskosten wurde die Sanierung des Karrenwegs mit 320.685,94 Euro abgerechnet. Zu den Straßenbaukosten wurde aus Mitteln der Stadtkernsanierung ein Zuschuss von rund 90.000,- Euro gewährt. In einer schriftlichen Stellungnahme hat die Verwaltung die Mehrkosten gegenüber dem ursprünglichen Vergabebeschluss ausführlich erläutert. Auch die Schlussabrechnung für die Generalsanierung der Theodor-Heuss-Schule Mägerkingen mit Turn- und Schwimmhalle wurde dem Gemeinderat vorgelegt. Nach der letzten Kostenschätzung des Büros Supper-Heinemann vom 22.05.2009 wurden Gesamtkosten von 2.731.263,- Euro kalkuliert. Die abgerechneten Kosten betragen unter Berücksichtigung einer Vorsteuer-Erstattung für die Heizung 2.389.713,60 Euro. Noch zu erwarten sind Kosten für die Außenanlagen entsprechend dem Beschluss des Gemeinderats mit 25.000,- Euro, so dass die endgültige Kostenabrechnung 2.414.713,60 Euro beträgt. Zu diesen Ausgaben hat die Stadt Trochtelfingen Zuschüsse aus dem Ausgleichstock und aus dem Konjunkturpaket II in Höhe von 685.602,- Euro erhalten, so dass aus Eigenmitteln 1.725.111,60 Euro zu finanzieren waren. Der Gemeinderat hat allen vier Baukostenabrechnungen ohne weitere Aussprache zugestimmt.

Verschiedenes  

Unter diesem Punkt hat der Bürgermeister dem Gemeinderat mitgeteilt, dass der Stadt Trochtelfingen 4 weitere Asylbewerber zugewiesen sind. Die Unterbringung erfolgte im Gebäude Am Hohen Turm 32 und des Bauhofs in der Vorstadt. Desweiteren wurde der Gemeinderat darüber unterrichtet, dass zur Unterbringung des Notarztfahrzeugs in den Räumen des früheren Bauhofs im Rathausgebäude eine Garage eingebaut wurde. Als letzten Punkt hat die Verwaltung entsprechend einer Anregung aus der Mitte des Gemeinderates den Kauf und die Aufstellung von 4 sogenannten Hunde-Toiletten angesprochen und vorgeschlagen, diese Behältnisse am Lauchertsee, am Augstberg, am Radweg Trochtelfingen-Mägerkingen und am  Parkplatz Sautreiber aufzustellen.