logo

Öffentliche Gemeinderatssitzung am 09.11.2013

By K. Zeiler
Erstellt 02.12.2013 - 09:52

Baustellenbesichtigung

Es ist üblich, dass sich der Gemeinderat zum Ende des Jahres im Rahmen einer öffentlichen Sitzung, zu der als Baustellenrundfahrt eingeladen wird, über abgeschlossene, laufende oder auch zukünftige kommunale Baumaßnahmen im Stadtgebiet informiert. Beginnend am Parkplatz am Lindenplatz konnte sich das Gremium davon überzeugen, dass die Arbeiten, die ausschließlich vom städtischen Bauhof ausgeführt wurden, bis auf die Bepflanzung der Grüninseln abgeschlossen sind. Nächster Besichtigungspunkt war die neue WC-Anlage in der Werdenberg-Schule. Herr Architekt Heinemann vom Planungsbüro Supper/Heinemann informierte den Gemeinderat nochmals über die Maßnahme. Der Architekt wies darauf hin, dass aus Kostengründen keine Fliesen an den Wänden und auf dem Boden eingebaut wurden. Um den enormen Papierverbrauch einzudämmen wurden elektrische Handtrockner installiert. Insgesamt gestaltete sich die Sanierungsmaßnahme sehr aufwendig, insbesondere die Lüftungsanlage mit eingebauter Wärmerückgewinnung stellte die Handwerker wegen des Wanddurchbruchs vor Herausforderungen. Erstmals hat die Werdenberg-Schule auch eine normgerechte Behindertentoilette. Im Neubaugebiet Dohlenweg wurde das Gremium informiert, dass dort nur noch 3 Bauplätze zu verkaufen sind. Die Mitglieder des Gemeinderats konnten sich vom raschen Baufortschritt in diesem Neubaugebiet überzeugen. Als nächste Station wurde die Zufahrt zur Firma Alb-Gold von der Gemeindeverbindungsstraße angefahren. Diese Straßenbaumaßnahme wurde erst wenige Tage vor der Besichtigungsfahrt abgeschlossen. Ob der neue Fahrbahnbelag Unebenheiten ausweist, die außerhalb der zulässigen Toleranz liegen, wird noch zu prüfen sein. Die Friedhoferweiterung in der Kernstadt wurde bereits vor einigen Wochen komplett abgeschlossen. Im oberen Friedhofsteil stehen nun weitere Flächen für verschiedene Beerdigungsformen (Rasen, Gräber, Rasen-Urnen-Gräber, Friedhain) zur Verfügung. Außerdem können Urnen jetzt in den neuen Stelen beigesetzt werden. Als nächstes Ziel wurde die Sanierungsmaßnahme Burgstall angesteuert. Die Neuverlegung der Wasserleitung (Hauptleitung und Befüllleitung zum Hochbehälter) ist abgeschlossen, ebenso die Herstellung weiterer Hausanschlüsse und die Teilsanierung des Kanals. Alle Kanal- und Wasserleitungshausanschlüsse wurden erneuert mit der Folge, dass der Gehweg entlang dieser Straße immer wieder geöffnet werden musste. Ursprünglich war vorgesehen, den Gehweg im jetzigen Zustand zu belassen und nur die Aufgrabungsstellen wieder zu schließen. Herr Dipl.-Ingenieur Häbe vom Ingenieur Büro Kovacic hat darauf hingewiesen, dass wegen der zahlreichen Aufgrabungen für Querungen der Wasser-und Kanalanschlüsse eine Reparatur des Gehwegs nur Flickwerk wäre, das früher oder später Risse an den Nähten haben wird. Auch im Straßenbereich empfiehlt es sich, die entlang dem Gehweg vorhandenen Betonrandsteine komplett gegen Granit-Leistensteine auszutauschen und eine verstärkte Tragdeckschicht im Fahrbahnbereich einzubauen. Die Mehrkosten sowohl für den Austausch der Randsteine, einen komplett neuen Belag auf dem Gehweg und die Verstärkung der Tragdeckschicht wurden vom Bauleiter auf 20.000 Euro beziffert, allerdings mit der Folge, dass dann die komplette Straße eine deutlich bessere Qualität erhalten wird. Bei einer Begehung der Baustelle konnte sich der Gemeinderat davon überzeugen, dass die vorgeschlagenen zusätzlichen Maßnahmen sinnvoll sind und hat der Übernahme der Mehrkosten zugestimmt. Im weiteren Verlauf der Besichtigungsfahrt Richtung Steinhilben hat das Gremium den Neubau des Kreisverkehr im früheren Kreuzungsbereich der Kreisstraße Trochtelfingen/Steinhilben/Harthausen besichtigt und war mit der Beseitigung der früheren Gefahrenstelle im Einmündungsbereich aber auch mit dem äußerst schnellen Bauverlauf sehr zufrieden. Im Gewerbegebiet „Reihing“ in Steinhilben wurde der Gemeinderat darüber informiert, dass dort bis auf den letzten Quadratmeter alle Gewerbegrundstücke verkauft sind. In der Fürstenbergstraße in Steinhilben konnte sich der Gemeinderat von der kompletten Fertigstellung dieser großen Straßenbaumaßnahme überzeugen. Nicht nur in der Fürstenbergstraße selbst sondern auch im Kirchweg wurden umfangreiche Arbeiten zur Neuverlegung der Wasserleitung, des Kanal und Straßenbauarbeiten ausgeführt, der Kindergarten ist jetzt über einen neuen
Gehweg auch an den neuen Gehweg in der Fürstenbergstraße angeschlossen. Im Vorbereich des Kindergartens wurden die Parkplätze und der Zugang neu gestaltet. Im kommenden Jahr wird der unmittelbare Eingangsbereich zum Kindergarten ebenfalls neu angelegt. Der Gemeinderat konnte sich überzeugen, dass die erheblichen Finanzmittel für diese Straße gut investiert sind. Im weiteren Verlauf dieser Besichtigungsfahrt informierte sich das Gremium über die abgeschlossenen Arbeiten an der Johannes-Kapelle und an der Bushaltestelle Oberstetter Straße. Im Stadtteil Wilsingen wurden die Erschließungsarbeiten im künftigen Neubaugebiet „Birnenweg“ besichtigt. Die Tieferlegung des Abwasserkanals außerhalb des Baugebiets ist abgeschlossen, derzeit laufen die Arbeiten zur Verlegung der Wasserleitung und des Kanals innerhalb des eigentlichen Baugebiets. Die Füllleitung der Albwasserversorgungsgruppe zum Hochbehälter Wilsingen wurde in den künftigen Straßenkörper verlegt. Im Zusammenhang mit der Querung der Lindenstraße wurde festgestellt, dass die Leitung der Albwasserversorgungsgruppe ein Privatgrundstück tangiert und zum Teil dort bereits überbaut ist. Vom Bürgermeister wurde erklärt, dass die Verlegung dieser Leitung nicht Aufgabe der Stadt sein kann und die Leitung ausschließlich auf Kosten der Albwasserversorgungsgruppe umgelegt werden muss. Die Erschließungsarbeiten laufen ansonsten sowohl technisch wie auch terminlich wie vorgesehen. Im Laufe der ersten Jahreshälfte 2014 wird mit dem Bau der ersten Wohnhäuser in diesem Baugebiet begonnen werden können. Als weiterer und letzter Punkt wurde der Stadtteil Mägerkingen angesteuert. Am Lauchertsee hat Ortsvorsteher Herrmann einen gerafften Überblick über die angedachten Maßnahmen zur Umgestaltung des Seegeländes und als Kurzinformation zur Beratung in der Gemeinderatsitzung am 12. November gegeben. Im Neubaugebiet Schulstraße/ Hochbehälter wurde der Handlungsbedarf zum Einbau einer neuen Asphalt-Tragdeckschicht und des Feinbelags demonstriert. Die Gemeinderatsmitglieder konnten sich über den schlechten Zustand der zwischenzeitlich über 15 Jahre alten Tragdeckschicht informieren und von der Notwendigkeit dieser Arbeiten überzeugen. Abschluss und letzter Punkt dieser Baustellenbesichtigung war das Rathaus Mägerkingen. Neben der dringenden Notwendigkeit der Sanierung von Schäden im Fachwerk ist auch die Renovierung des Sitzungssaals im Rathaus Mägerkingen im diesjährigen Haushaltsplan finanziert. Herr Architekt Heinemann erläuterte, dass teilweise im Giebelfachwerk neuen Holzbalken eingesetzt werden mussten, weil die Fassade im Zuge einer früheren Renovierung nicht fachgerecht mit Silikon verschlossen wurde, so dass die eindringende Feuchtigkeit nicht mehr austreten konnte. Sowohl aus statischen wie auch aus optischen Gründen war deshalb die Sanierung dieser Giebelseite dringend notwendig. Die Renovierung des Sitzungssaals ist komplett abgeschlossen, im Zuge dieser Arbeiten wurden auch die alten Elektro-Heizkörper ausgetauscht und entsorgt. Der Ortschaftsrat Mägerkingen kann ab sofort wiederr in einem neu renovierten Sitzungsraum tagen. Dieser renovierte Raum, der gleichzeitig als Trauzimmer für das Standesamt Mägerkingen dient, vermittelt auch für diesen Zweck ein helles, stilvolles Ambiente.