Öffentliche Gemeinderatssitzung am 15.03.2014

Beratung und Beschlussfassung zur Auswahl des Straßenbelags für die Marktstraße

Nachdem sich bei der öffentlichen Besichtigungsfahrt am 08.02.2014 die Straßenbeläge in Ravensburg und Albstadt als Favoriten für den künftigen Belag auf der Marktstraße heraus kristallisiert haben, wurde vor dem Rathaus eine Musterfläche mit diesen Belägen gestaltet und gleichzeitig im Amtsblatt am 27.02.2014 die Einwohnerschaft um Rückmeldung gebeten, welches Pflaster gewählt werden soll. In vielen Diskussionen und Gesprächen, aber auch in den direkten Rückmeldungen per Telefon, E-Mail und auf sonstigem Weg zeichnete sich eine klare Mehrheit für das gebrauchte Granit-Großpflaster ab. Nach dem Besichtigungstermin in Ravensburg ist es gelungen, auf dem Markt eine ausreichende Menge an grau-gemischtem Granit-Großpflaster in sehr guter Qualität mit einer relativ ebenen Oberfläche ausfindig zu machen. Dieses Pflaster besteht überwiegend aus Bindersteinen, die in ungebundener Form verlegt werden sollen. In der Sondersitzung des Gemeinderats am Samstag, 15.03.2014 hat der Gemeinderat endgültig über die Auswahl des Straßenbelags beraten und Beschluss gefasst mit dem Ergebnis, dass sich eine deutliche Mehrheit von 11 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte für das Granit-Großpflaster ausgesprochen haben, 3 Mitglieder des Gremiums haben gegen dieses Pflaster gestimmt, 3 weitere haben sich der Stimme enthalten. In der Diskussion kam zum Ausdruck, dass das in Albstadt-Ebingen verwendete Granit-Pflaster aus chinesischer Produktion zwar etwas fußgängerfreundlicher ist, allerdings sowohl wegen seiner deutlich poröseren und damit wasseraufnehmenden Oberfläche qualitätsmäßig mit dem Großpflaster nicht mithalten kann, dass dieser Pflasterbelag aber insbesondere auch optisch überhaupt nicht zum Stadtbild in Trochtelfingen passen würde. Die Musterfläche vor dem Rathaus hat deutlich gezeigt, dass die Verwendung des Granitpflasters aus chinesischer Produktion (abgesehen von der ökologischen Komponente) in vielen Rückmeldungen aus der Einwohnerschaft als nicht passend zum Stadtbild eingestuft wurde. In der Diskussion hat Herr Schwochow vom bauleitenden Ingenieurbüro Kovacic bestätigt, dass aus Sicht der Planer das favorisierte Granit-Großpflaster in ausreichender Qualität zu einem günstigen Preis geliefert werden kann und dass dieses Pflaster bei fachgerechter Verlegung absolut fußgängertauglich ist. Auf der Grundlage der klaren Entscheidung des Gemeinderats hat die Verwaltung zwischenzeitlich 1.450 t dieses Materials zum Preis von ca. 65,- Euro/t (einschließlich Fracht) bestellt. Die erste Lieferung wird bereits in dieser Woche erwartet. Als nächsten und letzten Schritt vor der Vergabe der Arbeiten wird der Gemeinderat in einer der nächsten Sitzungen jetzt noch verschiedene Ausstattungsdetails wie Entwässerungsrinne, Anschluss an die Gebäude usw. zu entscheiden haben. Vorausgesetzt, dass preislich im Rahmen liegende Angebote abgegeben werden, soll mit dem ersten Bauabschnitt (Fläche vom Ochsen-Eck bis zum Schloß), der auch die Erneuerung der Wasserleitung und des Kanals (einschließlich der Hausanschlussleitungen) umfasst,  im Juli 2014 begonnen werden. Es wird davon ausgegangen, dass dieser erste Bauabschnitt bis zum Wintereinbruch 2014 abgeschlossen werden kann.